Umweg zur Lehrstelle? Auch gut!

Okt 12, 2018 Schnupperlehre

Nicht jeder geht kerzengerade seinen Bildungs- und Berufsweg. Manchmal braucht es unterwegs Fehlentscheidungen, um sich dann sicher zu sein, das Richtige gefunden zu haben. Bei Klemens, Paul und Heike war es so.

Niemand geht gerne Umwege. Meistens dauern sie ja länger als der direkte Weg. Aber anstatt dich über die verlorene Zeit zu ärgern, solltest du lieber das Positive sehen. Die eine Entscheidung war nicht optimal.

Aber was soll’s? Sie ist ja nicht in Stein gemeißelt! Es gibt eine Lösung für dein Problem. Das nächste Mal wirst du dich noch besser informieren, noch mehr Menschen einbeziehen, die sich bei der Berufswahl auskennen. Du schaust noch einmal ganz genau auf deine Talente und deine Träume und findest das Richtige.

Du hast dich von deinen Freunden dazu überreden lassen, weiter in die Schule zu gehen und kommst jetzt drauf, dass das nichts für dich ist? Na vielleicht gefällt dir ja eine Lehre in der Industrie besser (die du übrigens oft auch mit Matura machen kannst).

Paul, Klemens und Heike ist es auch so ähnlich wie dir ergangen. Sie sind Umwege gegangen und haben daraus viel gelernt. Jetzt sind sie sicher, das Richtige getan zu haben.

Umweg eins: Von der Schule in die Lehre

Paul erinnert sich:

„Zuletzt hat die Schule nur noch genervt und die Stimmung zu Hause war entsprechend schlecht“.

Es hat gedauert, bis der Leidensdruck zu groß wurde und Paul bereit für Veränderungen war: „Wir hatten eine gute Klassengemeinschaft und viel Spaß. All das wollte ich damals auf keinen Fall hinter mir lassen. Es hat mir den Abschied von der Schule richtig schwer gemacht“.

Das Angebot, im Betrieb ein paar Schnuppertage zu absolvieren, war rückblickend ein echter Glücksfall. Von da an ging alles ganz schnell. Der heute 18-Jährige wurde vom Unternehmen zu einer Aufnahmeprüfung eingeladen und bekam einen Lehrplatz angeboten. Jetzt weiß Paul, dass er mit seiner Facharbeiterlehre die richtige Entscheidung getroffen hat.

Schnupperlehre & Berufspraktische Tage in den Kärntner Industrie #inLehre

„Als Mechatroniker verdiene ich gutes Geld und habe auch hier am Arbeitsplatz Kollegen gefunden, mit denen ich privat gerne Zeit verbringe.” Aus der guten Klassengemeinschaft wurde die noch bessere Arbeitsgemeinschaft.

Umweg zwei: Von der Lehre in die Industrielehre

Klemens war sich bewusst, dass Lehrjahre keine Herrenjahre sind. Dennoch stand seine Kochlehre von Anfang an unter keinem guten Stern.

„Klar, Lehre kann hart sein. Doch so habe ich mir das nicht vorgestellt“, blickt der 16 Jährige zurück auf die härteste Zeit in seinem Leben.

„Die Anforderungen in der Gastronomie sind kein Honigschlecken. Irgendwann war ich nur noch müde, hatte kaum noch Zeit für meine Freunde. Das wollte ich nicht“.

Über einen Freund, der eine Lehre in einem heimischen Industriebetrieb macht, kam er auf die Idee, sich ebenfalls zu bewerben und wurde prompt genommen. „Es war nicht schwer, den Kochlöffel gegen einen Schraubenzieher zu tauschen“, sagt Klemens.

Dies nicht zuletzt, weil er nun mehr verdient, sondern vor allem, weil er jetzt wieder mehr Zeit für seine Freunde hat.

Umweg drei: Von der Lehre zurück in die Schule

„Am Anfang fühlte sich meine Friseurlehre gut an“, sagt Heike. Dennoch entschloss sie sich noch im ersten Lehrjahr dazu, in die AHS zurückzukehren. Es war keine leichte Entscheidung, die Lehre abzubrechen, aber für sie war es letztlich die richtige.

Die Vorstellung, mein Leben lang Friseurin zu sein, machte mir Kopfzerbrechen: Klar habe ich durch diesen ‘Ausflug’ ein Schuljahr verloren. Ich habe aber auch Erfahrungen gemacht, auf die ich später zurückgreifen kann”, meint sie.

Heike tritt im kommenden Jahr zur AHS-Matura an. „Danach werden wir sehen“, so die 18 Jährige, “vom Studium bis zur Facharbeiterlehre habe ich dann noch immer alle Möglichkeiten.”

Umentscheidung leicht gemacht

Wie diese Beispiele zeigen, führen auch Umwege ans Ziel. Egal, wie dieses Ziel auch immer lauten mag. Es ist nie zu spät, sich neu zu orientieren.

Wenn du dich über Lehrstellen in der Kärntner Industrie informieren willst, vielleicht auch, weil du dich neu- oder umentscheiden möchtest, findest du hier alle Möglichkeiten, dir Lehrstellen und Berufe anzusehen und sogar ein paar Tage in deinem Wunschberuf zu schnuppern.

Schnupperlehre & Berufspraktische Tage in den Kärntner Industrie #inLehre

Beitrag teilen!
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung teilen. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.